Otterzentrum Hankensbüttel
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Paten & Preise

Paten & Preise

Viele Projekte der Aktion Fischotterschutz hätten ohne Sponsoren nicht durch­ge­führt werden können. Dazu gehören Unternehmen, Stif­tungen und Verbände der verschiedensten Größenordnung. Ihnen allen ist gemeinsam, dass die Be­wah­rung unserer Mitwelt fester Bestandteil ihrer Unternehmens- oder Ver­bands­kul­tur ist, und dass sie die Aktion Fischotterschutz als einen qualifizierten Partner betrachten, um diesem Ziel näher zu kommen.

Sponsoren helfen

Von Beginn an förderte das Langenhagener Unternehmen BRENNEKE Projekte des Vereins, so wurde zum Beispiel der Aufbau der Internetpräsenz ganz maß­geb­lich von der Firma BRENNEKE un­ter­stützt.

Großzügige Un­ter­stüt­zung fanden die Bildungsmaßnahmen aber auch große Vor­ha­ben der Biotopentwicklung der Aktion Fischotterschutz bei der DEUTSCHEN BUNDESSTIF­TUNG UMWELT. Diese werden auch gefördert durch die VR-STIF­TUNG DER VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN, der KUL­TUR- UND SO­ZI­AL­STIF­TUNG DER SPARKASSE GIFHORN-WOLFSBURG sowie die NIE­DER­SÄCH­SISCHE BINGO-UMWELTSTIF­TUNG. Die KURT-LANGE-STIF­TUNG und die KARL-KRAUS-STIF­TUNG stellten Mittel für For­schungs­pro­jek­te zur Verfügung.

Die VATTENFALL EUROPE UMWELTSTIF­TUNG und die VEOLIA-STIF­TUNG un­ter­stüt­zen weiterhin Vor­ha­ben des Vereins. Besonders zu erwähnen ist auch die HANNS R. NEUMANN STIF­TUNG aus Hamburg, die sich seit Bestehen des OT­TER-ZEN­TRUMs für die Bildungsprojekte des Vereins einsetzt und auch schon For­schungs- und Gewässerpro­jek­te finanziell un­ter­stützt hat. Aber auch andere Verbände fördern die Arbeit der Aktion Fischotterschutz regelmäßig. Ohne die Hilfe der ZOOLOGISCHEN GESELLSCHAFT FRANKFURT aus ihrem Konto „Hilfe für die bedrohte Tierwelt“ wäre beispielsweise weder der Aufbau des OT­TER-ZEN­TRUMs noch das Revitalisierungsprojekt in der Ise-Nie­de­rung möglich gewesen.

Auch die VOLKSWAGEN AG un­ter­stützt die Aktion Fischotterschutz. Gemeinsam wird das Aller-Projekt umgesetzt. Und nicht zuletzt wurden viele Vor­ha­ben mit Hilfe von Mitteln aus dem Europäischen Programm LEADER sowie der kom­mu­nalen Kofinanzierung und aus dem Programm „Natur erleben“ des Nie­der­säch­sischen Umweltministeriums realisiert.

Viele Auszeichnungen

Nicht nur die Förderung durch namhafte Unternehmen und Stif­tungen ist ein Be­leg dafür, welche Anerkennung die Arbeit der Aktion Fischotterschutz findet. Durch zahlreiche Preise werden dieses Engagement, die innovativen Ideen und die Qualität der Arbeit ausgezeichnet.

  • 1982 „Award for Conservation Merit“ des WWF – Internationalüberreicht durch Prinz Philip
  • 1986 „Bruno H. Schubert Naturschutzpreis“
  • 1987 „Emmy und Karl Kaus Preis für Wildtierschutz“
  • 1990 Naturschutzpreis Deutscher Jagdschutz Verband
  • 1990 „Honourable Mention“ im Rahmen des Rolex Award for Enterprise
  • 1992 Nie­der­säch­sischer Ehrenpreis für Leis­tungen um Natur und Jagd
  • 1992 Ehrenurkunde für das Projekt OT­TER-ZEN­TRUM im Rahmen des Europäischen Umweltpreises
  • 1999 Auszeichnung des „Ise-Projektes“ mit dem Feldschlößchen Naturschutzpreis
  • 2000 Auswahl des „Blauen Me­tro­pol­netzes“ als Leitprojekt für die Me­tro­pol­re­gi­on Hamburg
  • 2000 1. Preis beim Wettbewerb „Regionen der Zukunft“ des Bun­desminis­te­ri­ums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen
  • 2005 Auszeichnung des „Regionalen Bildungszen­trums für Nachhaltigkeit REBINA“ als offizielles Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014“ durch die Deutsche UNESCO-Kommission
  • 2006 „Ausgewählter Ort 2006“ der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“
  • 2007 Zweite Auszeichnung des „Regionalen Bildungszen­trums für Nachhaltigkeit REBINA“ als offizielles Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014“ durch die Deutsche UNESCO-Kommission
  • 2007 Auszeichnung des For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­bens „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Positionierung des Naturschutzes“ als offizielles Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014“ durch die Deutsche UNESCO-Kommission
  • 2010 „Ausgewählter Ort 2010“ für das Projekt „Das Blaue Me­tro­pol­netz" der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“
  • 2010 Auszeichnung des Projektes „Blaues Netz“ beim bundesweiten Wettbewerb „Engagement für die Region“ des Bun­des­mi­nis­te­riums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • 2011 Auszeichnung des OT­TER-ZEN­TRUMs durch PHINEO als ein besonders un­ter­stüt­zens­wer­tes Projekt
  • 2012 Auszeichnung des Projekts „Revitalisierung der Ise-Niederung“ im Wettbewerb „Bach im Fluss“ durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • 2014 Auszeichnung des pädagogischen Programms „Vom Acker auf den Teller“ des OTTER-ZENTRUM mit einem 3. Platz beim Regionalen Bildungspreis durch die Allianz für die Region GmbH
  • 2014 Zertifizierung im Rahmen der Initiative „Kinderferienland Niedersachsen“  durch die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
  • 2015 Auszeichnung des „Aller-Projekts – Verbindung von Lebensräumen zur Erhöhung der biologischen Vielfalt“ als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Biologische Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  ( Homepage )
  • 2016 Auszeichnung des OTTER-ZENTRUMs als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Biologische Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  ( Homepage )
  • 2016 Auszeichnung des „Blauen Metropolnetzes in der Metropolregion Hamburg“ als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Biologische Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  ( Homepage )

Großes Medienecho

Doch nicht allein solche offiziellen Ehrungen drücken den Respekt vor der Leis­tung aus, die seitens der Aktion Fischotterschutz erbracht wird. Er wird ebenso aus den Berichten in Presse, Rundfunk und Fernsehen deutlich, die alljährlich in großer Anzahl erscheinen. Und nicht selten werden Leser, Zuhörer und Zu­schau­er darin gebeten, die Arbeit der Aktion Fischotterschutz zu fördern.

Zuweilen stellen Medien den Erlös spezieller Aktionen auch direkt für Projekte zur Verfügung wie z. B. der Fernsehsender RTL.

Prominente Freunde

Aufmerksamkeit und Anerkennung findet die Arbeit der Aktion Fischotterschutz glei­cher­ma­ßen bei vielen prominenten Menschen – ganz gleich ob Medienstars wie Uschi Glas, ob Ministerpräsidenten, Minister, Staats­se­kre­täre oder Abgeordnete, ob Wis­sen­schaft­ler, Künstler oder Sportler wie Tennisass Michael Stich. Viele von ihnen sind nach einem Besuch des OTTER-ZENTRUMs oder einem der anderen Projekte der Aktion Fischotterschutz so begeistert, dass sie sich fortan ebenfalls für „die etwas andere Art des Na­tur­schutzes“ einsetzen.

Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als freiwilliger Mitarbeiter das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.