Otterzentrum Hankensbüttel
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Empfang zur Saisoneröffnung

Empfang zur Saisoneröffnung

Masterplan zur Erweiterung steht 2017 im Fokus

Über 90 Mitglieder, Förderer und Vertreter von Kooperationspartnern und aus der Politik nahmen am traditionellen Neujahrsempfang der Aktion Fischotterschutz zur Saisoneröffnung des OTTER-ZENTRUMs Hankensbüttel teil.

Der Präsident der Aktion Fischotterschutz Frank Oberwemmer führte durch das Programm. Zunächst stellte sich die neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende Frau Dr. Britta Habbe den Anwesenden vor. Nach Grußworten des stellvertretenden Samtgemeindebürgermeisters von Hankensbüttel Andreas Kuers, und des Vorstands der Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg Jürgen Kröger sprach der Vorsitzende der Aktion Fischotterschutz Dr. Oskar Kölsch die zukünftigen Aufgabenfelder des Naturschutzvereins an.

Zum Neujahrsempfang des OTTER-ZENTRUMs
kamen über 90 Gäste.

 

 

In diesem Jahr soll in einem Masterplan zur Erweiterung des OTTER-ZENTRUMs das pädagogische Konzept des Naturerlebniszentrums weiterentwickelt werden. Neben diesen inhaltlichen Planungen, die mit Fachleuten aus dem Bereich der Erlebniszentren erarbeitet werden, beinhaltet der Masterplan auch Berechnungen zur ökonomischen Tragfähigkeit eines erweiterten OTTER-ZENTRUMs mit seinen neuen Attraktionen. „Im nächsten Jahr feiert das OTTER-ZENTRUM sein 30-jähriges Jubiläum. Mit der Weiterentwicklung des Konzeptes und der räumlichen Erweiterung wollen wir dann unser Naturerlebniszentrum fit  für die nächsten 30 Jahre machen“, erklärte Dr. Kölsch. Schon in diesem Jahr sollen - neben den altbewährten Märkten - viele neue Sonderveranstaltungen wieder Tausende von Gästen in das OTTER-ZENTRUM locken.

Aber auch einige neue Maßnahmen zum Schutz und zur Entwicklung der Gewässer in Norddeutschland stehen auf der Agenda der Aktion Fischotterschutz. Und auch die Forschungsarbeiten mit Fischottern und Steinmardern werden in diesem Jahr fortgesetzt.

Nach dem Ausblick des Vorstandsvorsitzenden berichtete die wissenschaftliche Mitarbeiterin Anke Willharms mit interessanten Fotos über die Rückkehr des Bibers. Danach tauschten sich die Anwesenden bei einem Imbiss in einzelnen Gruppen noch intensiv aus. Viele Gäste gingen anschließend  auch noch in das OTTER-ZENTRUM, das  ab Februar wieder an allen Wochentagen von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr für Besucher geöffnet ist.

Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als freiwilliger Mitarbeiter das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.