Otterzentrum Hankensbüttel
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Details

Otterabschuss in Österreich?

Offener Brief der Aktion Fischotterschutz e.V. an den Bundesumweltminister

Schon seit Jahren wird von einigen Fischern und Anglern in Österreich die Bejagung des Fischotters gefordert. Fischotter wären Fischereischädlinge und würden jährlich Schäden in Millionenhöhe verursachen. Die immer noch bedrohte Tierart breitete sich in Österreich und anderen europäischen Ländern dank vieler Naturschutzmaßnahmen langsam wieder aus. In weiten Teilen Österreichs ist die Art auch heute noch ausgestorben. Das Land Österreich ist laut der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der EU zum Schutz der Art und zur Wiederherstellung ihrer Lebensräume verpflichtet.

Fischotter breiten sich in Österreich wieder aus, wodurch auch kritische Stimmen laut werden.  (Bild:  Aktion Fischotterschutz e. V. / Jan Piecha)

 

Es steht aber zu befürchten, dass die Regierung von Österreich diesen Verpflichtungen nicht nachkommt und in Kürze Fischotter wieder der Natur entnommen werden. Fischotter, die dringend für die Wiederbesiedlung Österreichs selbst benötigt werden, aber auch für die Wiederbesiedlung der angrenzenden Länder Italien, Schweiz und Deutschland.

Die Aktion Fischotterschutz e.V. appelliert daher mit einem offenen Brief an den österreichischen Bundesumweltminister, die Vorgaben der FFH-Richtlinie einzuhalten und die weitere Ausbreitung der Fischotter im Land nicht zu beeinträchtigen. Grundsätzlich steht eine Rückkehr der Fischotter nicht im Konflikt mit einer verantwortungsvollen Naturnutzung durch Angler und Fischer. Für auftretende Beeinträchtigungen der Nutzung gilt es, gemeinsame Lösungen zu finden, die mit den Schutz­bestimmungen der Tierart konform gehen. So kommen zum Beispiel lebensraumverbessernde Maßnahmen an Gewässern, wie sie von der Aktion Fischotterschutz in ihrem OTTER-ZENTRUM Hankensbüttel in der Südheide aufgezeigt werden, sowohl dem Fischotter als auch den Fisch­be­ständen zu Gute.

Die Aktion Fischotterschutz e.V. hofft, dass sich der österreichische Umweltminister Andrä Rupprechter gemeinsam mit den Fischern und Anglern für die Entwicklung der Lebensräume von Fischen und von Ottern einsetzt. 


Download "Brief an den österreichischen Bundesumweltminister"

Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als freiwilliger Mitarbeiter das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.