Termine

Aktion Fischotterschutz tagt in Lenzen

Personelle Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt.

Am Samstag, dem 2. Mai, trafen sich auf Burg Lenzen an der Elbe in Brandenburg die Mitglieder der Aktion Fischotterschutz, dem anerkannten Naturschutzverband aus Hankensbüttel, Niedersachsen, zu einer besonderen Mitgliederversammlung: es galt nach dem Ablauf der 5-jährigen Amtszeit des amtierenden Präsidiums und des hauptamtlichen Vorstandes turnusgemäß die Vereinsgremien neu zu wählen.

Die Mitglieder des Präsidiums und des Vorstands der Aktion Fischotterschutz blicken auf eine richtungsweisende und erfolgreiche Mitgliederversammlung zurück. 



Als Aufsichts- und Beratungsgremium zwischen Vorstand und Mitgliederversammlung agiert das Präsidium. Nach zehn Jahren weitestgehender Konstanz wurde das Gremium an diesem Wochenende neu gewählt. Mit Frank Oberwemmer als dem neuen, einstimmig gewählten Präsidenten ist eine hohe Kontinuität der Arbeit gegeben. Frank Oberwemmer arbeitet als Artenschutzreferent im Zoo Leipzig und gehört schon seit vielen Jahren dem Gremium an. Der Wildbiologe Dr. Ernst-Hermann Solmsen folgt Dr. Peter Mank als Vize-Präsident der Aktion Fischotterschutz. Dr. Peter Mank wird weiterhin die Geschicke der Deutschen Otter Stiftung leiten und bleibt dem Verein, wie auch die anderen ausgeschiedenen Mitglieder eng verbunden. Als neue Beisitzer wurden einstimmig Prof. Dr. Ulrich Joger, seines Zeichens Leiter des Staatlichen Naturkundemuseums in Braunschweig, Dr. Christoph Revermann, stellv. Leiter des Büros für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag und Dr. Bernd Grünewald als ehemaliger Leiter des Vattenfall Umweltstiftung in das Präsidium gewählt.

Als erste Amtshandlung des neuen Präsidiums wurde der hauptamtliche Vorstand für eine Amtszeit von weiteren fünf Jahren berufen. Mark Ehlers als Vorstandsvorsitzender wird unterstützt von Dr. Oskar Kölsch als stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Enno Hieronimus als Finanzvorstand. Diese drei Vorstände werden auch zukünftig alleinverantwortlich die Aktion Fischotterschutz e.V. nach innen führen und nach außen vertreten.

Prof. Dr. Willfried Janßen, seit über 25 Jahren der Aktion Fischotterschutz eng verbunden, bleibt dem Verein als Ehrenpräsident treu.

Die scheidende Präsidentin Prof. Dr. Mechthild Roth betonte: „Wir blicken in jeder Hinsicht auf eine sehr gute Zusammenarbeit und große Erfolge in den vergangenen zehn Jahren zurück, die Arbeit hat mir große Freude bereitet und natürlich wünsche ich dem neuen Präsidium viel Erfolg und Freude bei der Ausübung ihres Ehrenamtes“. Der alte und neue Vorstandsvorsitzende Mark Ehlers und der frisch gewählte Präsident Frank Oberwemmer dankten den ausgeschiedenen Mitgliedern Claudia Gorille, Jens Teubner, Prof. Dr. Mechthild Roth und Dr. Peter Mank für das außerordentlich große Engagement der letzten zehn Jahre. „Gerade in der Zeit nach dem viel zu frühen Tod des Gründers und langjährigen Vorsitzenden Claus Reuther galt es, dass Schiff auf Kurs zu halten und die Basis für eine sichere Zukunft zu schaffen. Dass dies so gut gelang, ist vor allem auch ein Verdienst des scheidenden Präsidiums“, so Frank Oberwemmer. „Das neue Präsidium freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben und wird dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen“. Insbesondere Dr. Peter Mank, der seit den 1980er Jahren in der Führung des Vereins ehrenamtlich tätig ist, wurde der besondere Dank aller Anwesenden ausgesprochen. Dieser wiederum sicherte zu, dem Verein auch nach seinem Ausscheiden aus dem Präsidium weiterhin hilfreich zur Seite stehen zu wollen.

Der Mitgliederversammlung folgte eine Führung durch die Ausstellung der Burg Lenzen, eine Kanutour auf der Löcknitz und eine sonntäglichen Exkursion an die Elbe, wo ein umgesetztes Naturschutz-Großvorhaben mit einer Deichrückverlegung begutachtet wurde.

„Wir schauen auf eine ausgesprochen harmonische Mitgliederversammlung mit zahlreichen neuen Impulsen und zugleich richtungsweisendem Charakter zurück. Eine gute Mischung aus alten und neuen Mitgliedern im Präsidium und im Vorstand versprechen eine ausgesprochen gute Ausgangsbasis für die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen und Kontinuität bei der inhaltlichen Arbeit des Vereins“, resümiert Mark Ehlers nach der Veranstaltung und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und dem neu gewählten Präsidium.