Otterzentrum Hankensbüttel
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

OHNE

Perspektive

Auf dem Weg zu einem Otter Habitat Netzwerk Europa!

Das Projekt „Otter Habitat Netzwerk Europa“ (OHNE) zeigt für Europa „Suchräume“ und für Deutschland – auf einer feineren Skalierungsebene – die kürzesten und konfliktärmsten „Wanderachsen“ für den Fischotter auf. Damit werden Entwicklungsachsen für den Fischotter sowie zur Gewässerentwicklung in Europa und insbesondere in Deutschland ausgewiesen, um die teilweisen erheblichen Distanzen zwischen den Kernvorkommen des Fischotters in Europa zu überwinden.

Das OHNE-Projekt zeigt „Wanderachsen“ auf, die Basis bilden für Projekt-Kooperationen. Das „Otter Habitat Netzwerk Europa“ sucht engagierte Akteure vor Ort, die in den identifizierten Wanderachsen Lebensräume für den Fischotter schaffen wollen. Die ersten Schritte dazu wurden für Deutschland im Rahmen eines Workshops am 4. und 5. Februar 2002 im OTTER-ZENTRUM getan, deren Ergebnis eine Prioritäten-Liste für die Ausweisung von Verbindungskorridore war. Weitere Projekte binden die OHNE-Wanderachsen in ihre Konzepte ein:

„Das Blaue Metropolnetz“ Metropolregion Hamburg
In „Blauen Achsen“, die im Osten der Metropolregion Hamburg liegen, werden an Gewässerabschnitten Maßnahmen umgesetzt, die die ökologische Durchgängigkeit für den Fischotter fördern. Aber auch der Mensch ist in die Umsetzungsphase einbezogen: An ausgewählten Gewässerabschnitten außerhalb ökologisch sensibler Bereiche sollen die Bewohner und Touristen zur Erholung und zum Naturerleben an die Gewässer herangeführt werden.

  • Flächensicherung, kombiniert mit Zaunversetzung sowie Pflanzung von Röhrichten und Gehölzen, Herrichten von Altarmen als Fischotter-Kinderstube
  • Gestaltung von Naturerlebnis-Stationen und Durchführung von Umweltbildungsmaßnahmen zur Sensibilisierung für die Gewässerauen als Fischotterlebensraum
  • Errichtung von Bermen und Laufbrettern, zur Verbesserung der Durchgängigkeit an Brücken – nicht nur für den Fischotter
  • Ablenkungs- und Abwehrmaßnahmen an Teichwirtschaften
  • Öffentlichkeitsarbeit über Vorträge, Flyer und Internetauftritt, Fischotter-Spurensucherseminare.

Die OHNE-Wanderachsen für den Fischotter werden von verschiedenen Projekten  aufgenommen: Das Projekt „Otterbahnen nach Oberfranken“ der Ökologischen Bildungsstelle Oberfranken (ÖBO) lehnt sich an die im OHNE-Projekt aufgezeigte potenzielle Ost-West-Wanderachse an, um die tschechischen Fischotter über Oberfranken nach Luxemburg und Belgien zu lotsen. Belgische und luxemburgische Projektpartner fanden sich 2005/2006 für das „Life-Projekt Natur Fischotter“ zusammen, deren Projektgebiet in der im OHNE-Projekt aufgezeigten Wanderachse „Frankreich – BENELUX-Länder – Deutschland“ liegt. Sie verfolgen das Ziel der länderübergreifenden Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensräumen für den Fischotter in den Tälern der Our, der Ourthe und der Sauer. Die OHNE-Wanderachsen für den Fischotter werden im deutschlandweiten „NABU-Wildwegeplan“ für verschiedene Wildtierarten aufgenommen.

Das OHNE-Projekt befand sich im Austausch mit dem Projekt „Transnational Ecological Network“ (TEN), das grenzüberschreitende, ökologische Verbindungskorridore zwischen Dänemark und der Niederlande erarbeitete. Bei diesem „Interreg II c Projekt“ (1998 – 2000) handelte es sich um eine ökologische Verbundplanung der Nordseeanrainerstaaten aus der Bundesrepublik Deutschland (Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein), Dänemark (Sønderjyllands Amt), den Niederlanden (Provinzen Fryslân, Drenthe, Groningen und Overijssel) und England (Norfolk und Suffolk).

Sie wollen Otternachweise melden und alles zum Thema Fischotter in Europa erfahren?
Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als freiwilliger Mitarbeiter das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.