Otterzentrum Hankensbüttel
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Verkehrswege und Fischotter

Gestaltung von Otterdurchlässen

Natürliche Ufer unterhalb von Brücken können Tiere die gefahrfreie Passage unter Straßen und Bahntrassen ermöglichen. Nicht nur Fischotter sondern auch anderen Säuger und Kleintiere können von solchen natürlichen Uferstreifen profitieren. Sie müssen jedoch so ausgestaltet sein, dass sie auch bei Hochwasser noch von den Tieren begehbar sind.

Falls solche natürlichen Uferstreifen nicht vorhanden sind, können je nach hydraulischen Bedingungen und finanziellen Möglichkeiten verschiedene andere Bauwerke die Durchgängigkeit für Tiere zumindest teilweise gewährleisten:

  • Künstlich eingebaute Uferstreifen oder Steinschüttungen (Bermen)
  • Laufbretter
  • Schwimmbermen
  • Trockendurchlässe
  • Leitzäunung und Hecken

Je breiter und Hochwasser sicherer die Bauwerke sind, desto kleiner ist die Gefährdung für Fischotter. Zudem müssen sie vom Wasser aus bei verschiedenen Wasserständen für den Otter gut erreichbar sein.

Ausführliche Zusammenstellungen sind in der Broschüre „Gestaltung von Otterdurchlässen an Straßen“ bei der GN-Gruppe Naturschutz erhältlich.

Projektbüro

Aktion Fischotterschutz e.V.
OTTER-ZENTRUM
29386 Hankensbüttel

Bei allgemeinen Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:

Aktion Fischotterschutz
Dipl. Ing. Anna Krekemeyer
Tel. 05832-980822
E-Mail: A.KREKEMEYER@OTTERZENTRUM.de

Sie wollen Otternachweise melden und alles zum Thema Fischotter in Europa erfahren?
Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als freiwilliger Mitarbeiter das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.